Mitropa

“Am Umgang der Menschen miteinander in den Zügen, vor allem aber an der Bedienung im Speisewagen oder in den Hotels wird die Umschichtung deutlich, die unaufhaltsam die Unterschiede löscht. Besonders spürbar wird das, wenn man aus Frankreich kommt”

“Unter den Klippen meines Denkens wurde in diesen Jahren die des Solipsismus besonders stark. Das hängt nicht nur mit der Vereinzelung zusammen, sondern auch mit der Versuchung zur Menschenverachtung, die man nicht genug in sich bekämpfen kann. Inmitten dieser Massen, die sich der Willensfreiheit begeben haben, fühlt man sich immer fremder, und manchmal will es scheinen, als wären sie gar nicht vorhadnen oder nur Schemen, die man in halb dämonischen, halb mechanischen Zusammenhängen um sich erblickt.” (Ernst Jünger: Strahlungen I, Das erste Pariser Tagebuch)

Dieser Beitrag wurde unter Lektüren, Unglückliches Bewusstsein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *