Wer hat noch mal, wer will noch nicht.

Ein perfekter Versprecher, wenn man Loriot und Nietzsche in einen Topf wirft. So ist es mir heute ergangen, als ich einer Kollegin, die sich ein Hündchen angeschafft hat, das vermeintliche Bonmot Loriots mitteilte: “Ohne Mops ist das Leben ein Irrtum.”

Dieser Beitrag wurde unter Prag veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort schreiben

Your email address will not be published. Required fields are marked *