Monats-Archive: Januar 2010

Philophonie und Pharmakon

Seit etwa zehn Jahren stagnieren der sprachliche und motivische Fundus von Tocotronic. Mit “K.O.O.K” hatten sie sich auf einer mal mehr, mal weniger witzig oder ernst gemeinte dekonstruktive Ebene eingependelt. Immer noch plakativ wurde das Plakative der frühen Stücke in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Musik | Hinterlasse einen Kommentar

Simultanität und Spontanität

Es ist alles schon gesagt, selbst dieses hier, das Klischee ist bitterste Wirklichkeit. Mittlerweile ist schon eine Kundenrezension bei Amazon in der Lage, den Ansatz zu einem Ideengebäude, einem Themenkomplex oder sogar einfach nur einer Sentenz im Keim zu ersticken. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lektüren | Hinterlasse einen Kommentar