Kategorie-Archve: Unglückliches Bewusstsein

Das Heilige und das Profane

“Ehre, Redlichkeit, festes Wollen, Wahrhaftigkeit, Angehen wider drohende Wunden, Ertragen der geschlagnen, Offenheit, Selberachtung, Selbergleichheit, Verachtung der Meinung, Gerechtigkeit und Fortdringen – alles dies und ähnliche Worte bezeichnen doch nur die eine Hälfte der sittlichen Natur, die sittliche Stärke und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kopiermaschine, Spuren, Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar

Orgienmysterientheater

Vor allen Dingen ist es mir egal, was Rudolf Steiner zu den Begriffen ‘Egoismus’ und ‘Ichkraft’ geschrieben haben könnte. Denn es ist ein zu offensichtliches Faktum, dass das Zitat an dieser Stelle wenig ausrichten könnte. Das Zitat verleitete vielmehr zu … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Stein, er spricht, Spuren, Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar

„Diese drei Inseln liegen wie feen- und sagenhafte in dem Schleiermeer der Vergangenheit, wie Urerinnerungen eines Volkes.“

Stifter, der hier spricht, erinnert sich an den Beginn seiner eigenen, frühkindlichen Erinnerung. Er setzt also den Horizont der Möglichkeit, sich selbst, d. h. sein Leben, zu verstehen. Seine Motivation, die er dem Leser, aber das ist er selbst, dabei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lektüren, Rotes Buch, Spuren, Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar

Alles auf Anfang

Wenn Philosophie einen Sinn haben soll, muss sie beweglich bleiben: es gibt kein System. Sie bedarf daher der Schüler, nicht des Lehrers im gewöhnlichen Sinne als jemandes, der eine gewisse Fertigkeit beibringt oder ein bestimmtes Wissen vermittelt. Was ergibt sich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Basis, Rotes Buch, Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar

Sans papier

Wenn man, Jahre nach einer abgeschlossenen Arbeit, in alten Skizzen und Entwürfen zu dieser blättert, erkennt man erst, welches Buch man damals nicht geschrieben hat (das bessere).

Veröffentlicht unter Rotes Buch, Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar

Sein Blick war ein einziges Ich kann nicht.

Veröffentlicht unter Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar

Und die Differenz

Er war nach seinem letzten Urlaub einfach aus seiner Muttersprache gefallen, so dass für ihn nun jede Sprache eine Fremdsprache war. Mehr noch, es unterlief ihm, der immerhin einige Fremdsprachen beherrscht hatte, dass sich von nun an permanent Vokabeln, Interjektionen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rotes Buch, Schrieb, Spuren, Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar

Vorwärts

Das Leitbild des Unterrichtens kann nur das Bewusstsein sein, dass die Schülerinnen und Schüler die Zukunft sind. Dieser Zukunftsaspekt tritt heute in stärkerer Form hervor, als jemals zuvor. Kinder und Jugendliche sind den Älteren immer schon einen Schritt voraus, sei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Der Stein, er spricht, Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar

Speeddate

Früher konnte eine Frau einfach ein Taschentuch fallen lassen, nach dem sich der Kavalier gebückt hätte. Die Schrumpfform davon war immerhin noch das Zücken einer Zigarette und das Anbieten von Feuer. Heute bleibt vielleicht bloß für eine Millisekunde ein Blick, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rotes Buch, Unglückliches Bewusstsein | 1 Kommentar

Pfefferminz

Mein liebster Zeitmesser: der langsame, aber regelmäßige Verbrauch von Dingen des alltäglichen Bedarfs. Wieder eine Zahnpastatube leer, wieder ein halber Monat verronnen.

Veröffentlicht unter Rotes Buch, Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar