Kategorie-Archve: Rotes Buch

„Diese drei Inseln liegen wie feen- und sagenhafte in dem Schleiermeer der Vergangenheit, wie Urerinnerungen eines Volkes.“

Stifter, der hier spricht, erinnert sich an den Beginn seiner eigenen, frühkindlichen Erinnerung. Er setzt also den Horizont der Möglichkeit, sich selbst, d. h. sein Leben, zu verstehen. Seine Motivation, die er dem Leser, aber das ist er selbst, dabei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Lektüren, Rotes Buch, Spuren, Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar

Alles auf Anfang

Wenn Philosophie einen Sinn haben soll, muss sie beweglich bleiben: es gibt kein System. Sie bedarf daher der Schüler, nicht des Lehrers im gewöhnlichen Sinne als jemandes, der eine gewisse Fertigkeit beibringt oder ein bestimmtes Wissen vermittelt. Was ergibt sich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Basis, Rotes Buch, Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar

Sans papier

Wenn man, Jahre nach einer abgeschlossenen Arbeit, in alten Skizzen und Entwürfen zu dieser blättert, erkennt man erst, welches Buch man damals nicht geschrieben hat (das bessere).

Veröffentlicht unter Rotes Buch, Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar

Und die Differenz

Er war nach seinem letzten Urlaub einfach aus seiner Muttersprache gefallen, so dass für ihn nun jede Sprache eine Fremdsprache war. Mehr noch, es unterlief ihm, der immerhin einige Fremdsprachen beherrscht hatte, dass sich von nun an permanent Vokabeln, Interjektionen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rotes Buch, Schrieb, Spuren, Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar

Speeddate

Früher konnte eine Frau einfach ein Taschentuch fallen lassen, nach dem sich der Kavalier gebückt hätte. Die Schrumpfform davon war immerhin noch das Zücken einer Zigarette und das Anbieten von Feuer. Heute bleibt vielleicht bloß für eine Millisekunde ein Blick, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Rotes Buch, Unglückliches Bewusstsein | 1 Kommentar

Pfefferminz

Mein liebster Zeitmesser: der langsame, aber regelmäßige Verbrauch von Dingen des alltäglichen Bedarfs. Wieder eine Zahnpastatube leer, wieder ein halber Monat verronnen.

Veröffentlicht unter Rotes Buch, Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar

Krisen machen Künstler

Seit langem habe ich mich nicht mehr so produktiv gefühlt.

Veröffentlicht unter Rotes Buch, Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar

Metempsychose

He answered my question while he was turning smilingly towards me: “In more than one sense you could call me a displaced person.”

Veröffentlicht unter Rotes Buch, Unglückliches Bewusstsein | Hinterlasse einen Kommentar

Jünger

Die Häutungen mehren sich: so auch das Lächeln des jeweils anderen Geschlechts, im vorbeifahrenden Auto, auf der Straße, im Schwimmbecken. Bricht nun – endlich – das Zeitalter der Schlange an?

Veröffentlicht unter Basis, Rotes Buch | Hinterlasse einen Kommentar

Letzte Versuchung

Im Kreuzgang zu St. Mauritius hängt am Apfelbäumchen ein einziger Apfel, und in dem ist der Wurm drin.

Veröffentlicht unter Basis, Rotes Buch | Hinterlasse einen Kommentar